Elektroden für HID-Lampen

  • Ein vorhandenes, auf dem Konzept der Transferfunktionen basierendes Modell der kathodischen Randschicht wird in dieser Arbeit weiterentwickelt und als Randbedingung für optimierte Simulationen des Wärmehaushaltes der Gleichstromkathode verwendet. Das Ergebnis ist eine exaktere Definition der Existenzbereiche verschiedener Bogenansätze mit sehr guter Übereinstimmung mit dem Experiment. Der Gasphasen-Emitter-Effekt an der Kathode keramischer HID-Lampen wird untersucht. Hierfür wird ein neuer experimenteller Aufbau und eine neue pyrometrische Technik zur Bestimmung des Temperaturverlaufs entlang der Elektrodenoberfläche entwickelt. Spektroskopische Messungen von absoluten Intensitäten ausgewählter Spektrallinien liefern radiale Verläufe der Plasmatemperatur und der Teilchendichten der enthaltenen Metallhalogeniden unmittelbar vor den Elektroden. Eine Korrelation zwischen den Teilchendichten und deren Einfluss auf die Temperatur der Elektroden kann aufgezeigt werden.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Oliver Langenscheidt
URN:urn:nbn:de:hbz:294-23610
Subtitle (German):Diagnostik und Simulation
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2008/10/22
Date of first Publication:2008/10/22
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Date of final exam:2008/01/25
Creating Corporation:Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
GND-Keyword:Plasmarandschicht; Elektrode; Spektroskopie; Computersimulation; Gasentladungslampe
Dewey Decimal Classification:Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / Elektrotechnik, Elektronik
Licence (German):License LogoKeine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht