Ein mikromechanisch orientiertes Schädigungsmodell für Stahlbeton unter Einbeziehung von hygro-mechanischen Einwirkungen

  • Die Zielsetzung der vorliegenden Arbeit besteht in der numerischen Beschreibung von Schädigungsprozessen in Stahlbetonstrukturen, aus deren Kenntnis das Langzeitverhalten abgeschätzt werden kann. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Modellierung von Interaktionsmechanismen zwischen der Stahlbewehrung und dem geschädigten Beton. Neben mechanischen Belastungen werden Beanspruchungen aus Temperatur und Feuchtigkeit einschließlich ihrer Wechselwirkungen mit Schädigungsprozessen mitberücksichtigt. Dabei werden langzeitige Wirkungsmechanismen, wie z.B. das Grund- und Trocknungskriechen sowie Schwinden von Beton in die Finite-Elemente Modellbildung einbezogen. Ausgehend von den Materialeigenschaften der einzelnen Konstituierenden wird das mechanische Werkstoffverhalten des Verbundmaterials aus einem analytischen Homogenisierungskonzept (Mori-Tanaka) hergeleitet. Die wesentlichen Wechselwirkungen zwischen Stahl und Beton (Dübelwirkung, Verbund) finden dabei Eingang in die Modellierung.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Erkan Rumanus
URN:urn:nbn:de:hbz:294-30445
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2011/01/31
Date of first Publication:2011/01/31
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
Date of final exam:2010/01/22
Creating Corporation:Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
GND-Keyword:Finite-Elemente-Methode; Stahlbeton; Langzeitverhalten; Mikromechanik; Homogenisieren
Dewey Decimal Classification:Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / Ingenieurbau, Umwelttechnik
Licence (German):License LogoKeine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht