Untersuchung des Flickerns dotierter Wolframkathoden zur Entwicklung eines umweltfreundlichen Werkstoffes für Xenon-Kurzbogenlampen

  • Wolframelektroden in Kurzbogenlampen unterliegen während des Betriebs einer extremen thermischen Belastung. Um die thermische Belastung der Elektroden zu reduzieren und dadurch die Lebensdauer einer solchen Lampe zu erhöhen, werden die Elektroden mit einer geringen Menge \(ThO_{2}\) dotiert. Alternative Dotierungen der Elektrode können die Lebensdauer einer Kurzbogenlampe zwar ebenfalls erhöhen, führen jedoch zu Schwankungen des Lichtstroms aus dem kathodennahen Plasma, dem sog. Flickern. Mit dem Ziel, das umweltschädliche \(ThO_{2}\) zu ersetzen und eine alternative Dotierung der Elektrode zu entwickeln, wurden im Rahmen dieser Arbeit verschiedene Elektrodenmaterialien in einer speziellen Modelllampe untersucht. Zu diesem Zweck wird eine Messumgebung zur Bewertung von Wolframelektroden für die Anwendung in Kurzbogenlampen vorgestellt. Mit dieser Messumgebung werden die Ursachen des Flickerns herausgearbeitet und Lösungsansätze zur Vermeidung des Flickerns thoriumfreier Kathoden vorgestellt.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Thomas HöbingGND
URN:urn:nbn:de:hbz:294-45265
Referee:Peter AwakowiczGND, Jürgen MentelGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2016/01/15
Date of first Publication:2016/01/15
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Date of final exam:2015/09/25
Creating Corporation:Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
GND-Keyword:Wolfram; Thorium; Kathode; Elektrode; Gasentladungslampe
Dewey Decimal Classification:Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / Elektrotechnik, Elektronik
Licence (German):License LogoKeine Creative Commons Lizenz - es gilt der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht