Solvation of arylcarbenes

  • Intensive Bestrahlung (445 nm) der schwach sichtbaren Absorption des Diphenylcarbens, welches in einer Argonmatrix bei 3 K isoliert wurde, ergibt 1-Phenyl-1,2,4,6-Cycloheptatetraene. Das Diphenylcarben, eingebettet in festem Argon, wechselt dessen Spin-Grundzustand vom Triplett- zum Singulett- durch die Wechselwirkung eines einzelnen Methanol- oder Wassermoleküls, indem es einen Wasserstoffbrücken-gebundenen-Komplex bildet, welcher mittels IR-Spektroskopie charakterisiert wurde. Analoge Ergebnisse wurden bei der Untersuchung von Fluorenyliden mit Wasser in Argonmatrizen erhalten. Des Weiteren bildeten in LDA Eis beide Carbene via Protonierung das dazugehörige Carbokation, was sich in diesen Wassermatrizen kinetisch stabil verhielt. Zuletzt wurde das Bis(p-Methoxyphenyl)carben in verschiedenen Matrizen unter kryogenen Bedingungen untersucht, was die besondere Eigenschaft besitzt sowohl im Singulett- als auch im Triplettzustand auf unbestimmte Zeit zu existieren.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Paolo CostaGND
URN:urn:nbn:de:hbz:294-48541
Subtitle (English):A matrix isolation study
Referee:Wolfram SanderORCiDGND, Patrick NürnbergerORCiDGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2016/05/12
Date of first Publication:2016/05/12
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Chemie und Biochemie
Date of final exam:2016/04/07
Creating Corporation:Fakultät für Chemie und Biochemie
GND-Keyword:Matrix-Isolations-Spektroskopie; Carbene; Carbeniumion; Wasserstoffbrückenbindung; Fotochemie
Institutes/Facilities:Lehrstuhl für Organische Chemie II
Dewey Decimal Classification:Naturwissenschaften und Mathematik / Chemie, Kristallographie, Mineralogie
faculties:Fakultät für Chemie und Biochemie
Licence (German):License LogoKeine Creative Commons Lizenz - es gelten der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht