Wirtschaftsprüfung im Nationalsozialismus

  • Die Geschichte der Wirtschaftsprüfung im Dritten Reich ist weitgehend unbekannt, dabei bieten gerade Wirtschaftsprüfungsgesellschaften eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Thema wirtschaftlicher Moral und ethischer Verantwortung im Nationalsozialismus sehr praktisch zu diskutieren. Wirtschaftsprüfungsgesellschaften werden als betriebswirtschaftliche Experten und die von ihnen durchgeführten Bilanzprüfungen als effiziente Lösungen zur Bewältigung von Informationsproblemen angesehen. Funktionierte das auch im Nationalsozialismus? Ute Pothmann untersucht am Beispiel des Auslandsgeschäfts der Deutschen Revisions- und Treuhand AG (Treuarbeit), der größten deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, ob die berufsethischen Grundsätze des Wirtschaftsprüfers Unabhängigkeit, Verschwiegenheit, Gewissenhaftigkeit, Eigenverantwortlichkeit und Unparteilichkeit als Maßstab der Tätigkeitsausübung galten oder ob die Treuarbeit als Mittäter der NS-Besatzungspolitik bewertet werden muss. Darüber hinaus leistet die Studie einen exemplarischen Beitrag zur Analyse der Arbeitsprobleme und Arbeitsmethoden eines speziellen Dienstleistungsunternehmens. Das Thema geht über das historische Fachinteresse hinaus, denn Wirtschaftsprüfung soll allgemein Informationsasymmetrien reduzieren, Transaktionskosten senken und Vertrauen generieren. Doch unter welchen Bedingungen ist dies möglich? Mit der Wirtschaftsprüfung soll den handelnden Akteuren eine Institution zur Verfügung stehen, die dazu beiträgt, Informationskosten zu verringern und die Qualität betriebswirtschaftlicher Daten zu sichern. Die Autorin prüft, wie tragfähig diese Erklärungsansätze der Neuen Institutionenökonomie zur Entstehung und Funktion von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Bilanzprüfungen in Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Ute PothmannGND
URN:urn:nbn:de:hbz:294-65132
DOI:https://doi.org/10.13154/294-6513
Subtitle (German):Die Deutsche Revisions- und Treuhand AG (Treuarbeit) 1933 bis 1945
Series (Serial Number):Bochumer Schriften zur Unternehmens- und Industriegeschichte (19)
Referee:Dieter ZieglerGND, Jonas SchernerGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2019/07/24
Date of first Publication:2013/06/01
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Geschichtswissenschaft
Date of final exam:2011/11/25
Creating Corporation:Fakultät für Geschichtswissenschaft
Note:
Zweitveröffentlichung von:
Essen, Klartext Verlag, 2013
Dewey Decimal Classification:Sozialwissenschaften / Wirtschaft
open_access (DINI-Set):open_access
Licence (German):License LogoCreative Commons - CC BY-NC-ND 4.0 - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International