• search hit 1 of 1
Back to Result List

Mikropolitische Analyse von zwei Reformprozessen in Bremen als Beitrag zur Diskussion über Wandel in der öffentlichen Verwaltung

  • Die Arbeit war von der Frage geleitet, wie es in der öffentlichen Verwaltung von einem Übergang von Routine zu Innovation kommen kann. Untersucht wurden die Reformprozesse "Einrichtung von BürgerServiceCentern" und "Polizeireform" in Bremen über den Zeitraum ab 1997 bis 2010. Theoretischer Bezug für die umfassende Beschreibung der Reformprozesse war die strategische Organisationsanalyse (Crozier/Friedberg). Danach wurden die Reformprozesse mit Hilfe der typisierenden-strukturierten Inhaltsanalyse (Mayring) ausgewertet, um nach dem Konzept der Routine- und Innovationsspiele (Ortmann, Bogumil/Kißler) die von den Akteuren gespielten Spiele zu identifizieren. Danach wurden die Spielbedingungen anhand der organisationalen Steuerungsmechanismen (Neuberger) untersucht. Im Ergebnis wurden die von Bogumil/Kißler identifizierten Möglichkeiten, Wandel zu fördern, bestätigt. Darüber hinaus wurden weitere Möglichkeiten herausgearbeitet, z.B. die geschickte Kombination von Spielen.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Yvonne IngenbleekGND
URN:urn:nbn:de:hbz:294-35703
Referee:Jörg BogumilGND, Britta RehderGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2012/11/16
Date of first Publication:2012/11/16
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft
Date of final exam:2012/10/16
Creating Corporation:Fakultät für Fakultät für Sozialwissenschaft
GND-Keyword:Mikropolitik; Organisationsanalyse; Verwaltung; Verwaltungsreform; Organisationswandel
Dewey Decimal Classification:Sozialwissenschaften / Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
faculties:Fakultät für Sozialwissenschaft
Licence (German):License LogoKeine Creative Commons Lizenz - es gelten der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht