• search hit 2 of 2
Back to Result List

Die Demokratieförderung der EU

  • Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, Demokratisierungsprozesse in Entwicklungsländern zu fördern. Dies erfolgt über diplomatische Kanäle und durch die Unterstützung von staatlichen wie nichtstaatlichen Projekten und Programmen. In dieser Arbeit werden auf Grundlage zahlreicher Interviews mit Entscheidungsträgern und Experten und unterstützt durch Dokumenten- und Literaturauswertung die Möglichkeiten und Grenzen der europäischen Demokratieförderung in Afrika verdeutlicht. Dies erfolgt am Beispiel der Länder Malawi und Simbabwe. In beiden Ländern werden verschiedene EU-finanzierte Initiativen auf der Mikroebene und deren Einbettung in politische Veränderungsprozesse untersucht. Auf diese Weise werden Kerneigenschaften der Europäischen Union als internationalem Akteur sichtbar. Darüber hinaus werden auch allgemeine Herausforderungen der internationalen Demokratieförderung identifiziert, die sowohl für andere internationale Akteure, als auch andere Regionen gelten.
  • The European Union aims to support democratisation processes in developing countries. This is done via diplomatic channels as well as through support for projects and programmes that are carried out by state and non-state actors. On the basis of numerous interviews with decision makers and experts and supported by the analysis of policy documents and academic literature this study highlights the opportunities and constraints of the European Union's promotion of democracy in Africa. This is done on the basis of case studies in Malawi and Zimbabwe. In both countries, several EU-funded initiatives at the micro-level are examined. Thus central characteristics of the EU as an international actor are revealed. Furthermore, fundamental challenges for the international promotion of democracy are identified. These challenges apply to other international actors as well as to other regions.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Armin K. NoltingGND
URN:urn:nbn:de:hbz:294-9578
Subtitle (German):Eine Untersuchung am Beispiel von Positivmaßnahmen in Malawi und Simbabwe
Referee:Uwe AndersenGND, Jürgen H. WolffGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2004/01/09
Date of first Publication:2004/01/09
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft
Date of final exam:2001/12/19
Creating Corporation:Fakultät für Sozialwissenschaft
GND-Keyword:Demokratie; Demokratisierung; Afrika (Südost); Europäische Union; Entwicklungspolitik
Institutes/Facilities:Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik (IEE)
Dewey Decimal Classification:Sozialwissenschaften / Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
faculties:Fakultät für Sozialwissenschaft
Licence (German):License LogoKeine Creative Commons Lizenz - es gelten der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht