Elektrochemische Kombinatorik als Grundlage für die Entwicklung biologischer Assays

  • Die vorgelegte Arbeit veranschaulicht die Entwicklung eines elektrochemischen Robotiksystems für die Untersuchung biologischer Fragestellungen. Elektrochemische Experimente können vollautomatisch im Mikrotiterplattenformat durchführt werden und sind kompatibel zu anderen Hochdurchsatztechnologien. Die Breite der möglichen Assays wurde am Beispiel der Herstellung und Charakterisierung von Biosensoren im 24- und 96-Well-Format sowie an der Untersuchung von Redoxmediatoren im 384-Format dargestellt. Als zellbasierter Assay wurde erstmals die vollautomatische, elektrochemische Untersuchung der örtlichen und zeitlichen Aspekte der Ausschüttung von Stickstoffmonoxid (NO) aus biologischen Zellen in Echtzeit gezeigt. Es wurde die Auswirkung des vaskulären Endothelwachstumsfaktors (VEGF) auf die NO-Signaltransduktion in humanen spontan transformierten Endothelzellen der Nabelschnurvene (T-HUVEC) untersucht.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Sabine Reiter
URN:urn:nbn:de:hbz:294-13237
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Date of Publication (online):2005/06/07
Date of first Publication:2005/06/07
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Chemie und Biochemie
Date of final exam:2005/04/28
Creating Corporation:Fakultät für Chemie und Biochemie
GND-Keyword:Bioelektrochemie; Automation; High throughput screening; Stickstoffmonoxid; Biosensor
Dewey Decimal Classification:Naturwissenschaften und Mathematik / Biowissenschaften, Biologie, Biochemie
Licence (German):License LogoKeine Creative Commons Lizenz - es gelten der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht