Hydrogen embrittlement resistance evaluation of advanced high strength steel grades in automotive applications

  • Kaltumgeformte Karosseriebauteile aus höchstfesten Stählen stellen ein Gewichts- oder Kostenpotential für Automobile dar, welches wegen deren Anfälligkeit für wasserstoffinduzierte Rissbildung nicht voll ausgenutzt werden kann. Die vorliegende Arbeit hat gezeigt, dass folgende Bedingungen am kritischsten sind, um derartige Risse während der Lebenszeit der Karosserie zu initiieren: gestanzte Kanten unter Eigenspannung, welche dem Phosphatier-Medium der Tauchlackierung ausgesetzt sind und gestanzte Kanten sowie Schweißpunkte, welche in korrosiver Umgebung der Überlagerung von Eigenspannung und äußeren Belastungen ausgesetzt sind. Darüber hinaus wird ein Ansatz für die Bewertung der sicheren Anwendung von Karosseriebauteilen aus höchstfesten Stählen vorgestellt, bei welchem die Grenzlast der zu bewertenden Stahlgüte von Probekörpertests mit den oben genannten Bedingen abgeleitet und mit der maximalen Last im Bauteil verglichen wird.

Download full text files

Export metadata

Statistics

Number of document requests
Metadaten
Author:Clemens BergmannGND
URN:urn:nbn:de:hbz:294-75260
DOI:https://doi.org/10.13154/294-7526
Referee:Michael PohlGND, Werner TheisenGND
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of Publication (online):2020/09/21
Date of first Publication:2020/09/21
Publishing Institution:Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
Granting Institution:Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Maschinenbau
Date of final exam:2020/07/14
Creating Corporation:Fakultät für Maschinenbau
GND-Keyword:Wasserstoffversprödung; Karosserie; Mehrphasenstahl; Bandbeschichtung; Rissbildung
Dewey Decimal Classification:Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / Ingenieurwissenschaften, Maschinenbau
faculties:Fakultät für Maschinenbau
Licence (German):License LogoKeine Creative Commons Lizenz - es gelten der Veröffentlichungsvertrag und das deutsche Urheberrecht